Sektion Braunschweig
zweispaltig
Aus dem Mitteilungsblatt 2/2018
Hochtourengruppe

Ostern in Arco

Christiane Miethe
Parkplatz am Fuße des Klettergebiets Val Lomasone
Foto: Teilnehmer an der Fahrt

Um die heißen Sommertage am Gardasee zu vermeiden, wollten Eduardo Dominguez und Christiane Miethe schon zu Ostern für gut eine Woche zum Klettern nach Arco. Nach einem Aufruf in der Hochtouren- und der Klettergruppe später hatten sich Ronald Scheffler und Frank Wobbe angeschlossen.

Eine Kletterwand im Klettergebiet Nago
Foto: Teilnehmer an der Fahrt

Und was soll man sagen – heiße Tage haben wir in der Tat vermieden. An den Tagen, an denen es nicht regnete, war es angenehmst: 15-20°C zum Klettern, sonnig, eine leichte Brise – was will man mehr! (Vielleicht die gleichen Bedingungen abends am Zelt und morgens beim Frühstücken)

An fünfeinhalb Klettertagen haben wir sechs verschiedene Klettergebiete ausprobiert – darunter die sehr stark frequentierten Gebiete Belvedere (86 Routen, vor allem im 4‘er Grad mit toller Aussicht auf den Gardasee!) und Nago (wunder-wunderschöne Gegend mit 167 Routen, vor allem im 5’er-7’er Bereich) und das weniger beeindruckende Muro dell’ Asino (45 Routen vor allem im 5a-5c-Bereich). Im Gebiet Massone waren wir auch – und auch das Gebiet (157 Routen, v.a. ab 6a) war sehr schön. Nur war der Klettertag sehr verregnet, so dass wir unsere Kräfte am Nachmittag auf Kaffeeverpflegung und Ausrüstungskauf in der Altstadt von Arco verlagerten.

Als absolute Volltreffer stellten sich die Gebiete Le Piazzole und Val Lomasone heraus. Obwohl Le Piazzole „nur“ 22 Routen hat, lohnte sich der zähe Zustieg ungemein. Die Routen, ab 5c aufwärts, wurden erst kürzlich von der Gemeinde Arco eingerichtet und waren (sicherlich) auch wegen des Zustiegs alles andere als abgeklettert.

Eisessen in Arco - Eduardo, Frank, Ronald und Christiane
Foto: Teilnehmer an der Fahrt

Val Lomasone ist durch eine knapp 40 minütige Autofahrt erreichbar und liegt wunderschön in einem Naturschutzgebiet. Auf 128 Routen verteilen sich Schwierigkeiten von 3 bis 8a+, mit Schwerpunkt bei 6’er Routen. Ein idealer Spielplatz für uns und einer, an den wir immer wieder zurückkehren würden!

Alles in allem war unser Trip nach Arco ein runder Kletterausflug, der durch typisch italienische Köstlichkeiten (Pizza! Pasta! Eiscreme!) und ausgedehnte Shoppingtouren in den unzähligen Kletterläden in der Altstadt von Arco an den anderthalb Regentagen wunderbar abgerundet wurde.

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 5. Juni 2018