Sektion Braunschweig
zweispaltig
Aus dem Mitteilungsblatt 1/2018
Allgemein

Grußwort

Klaus Steube, Ausbildungsreferent

Liebe Sektionsmitglieder

mit unserem rotierenden System innerhalb des Vorstandes bin ich nun wieder an der Reihe das Grußwort zu verfassen und versuche, einen kurzen Ausblick auf die kommenden Monate zu geben. Aber zuerst wünsche ich Ihnen alles Gute für das Jahr 2018 und hoffe, Sie sind gut „hineingekommen“.

Für unsere Sektion liegt ein spannendes und richtungsweisendes Jahr vor uns: Wir wollen die im letzten Jahr/ in den letzten Jahren auf den Weg gebrachten Bemühungen zum Thema Kletterhalle in einen Beschluss der Mitgliederversammlung führen. Entscheiden wir uns für den Bau eines Vereinsheimes (eigene Kletterhalle mit Geschäftsstelle und Gruppenräumen)? Oder gehen wir eine Kooperation mit den Besitzern der Fliegerhalle (am Westbahnhof), für den geplanten Bau einer größeren Kletterhalle, ein? Für beide Möglichkeiten werden durch unsere Arbeitsgruppen Vorschläge erstellt, um darüber auf einer (wahrscheinlich außerordentlichen) Mitgliederversammlung abzustimmen. Die dritte Möglichkeit wäre, alles so zu belassen wie es jetzt ist. In Anlehnung an Formulierungen in einem Tourenführer, ließe sich der Prozess vom einfach ausgesprochenen Wunsch „Wir wollen eine Kletterhalle!“ bis zu seiner Realisierung beschreiben als „ein weiter, anstrengender und teilweise brüchiger Weg mit spärlichen Sicherungsmöglichkeiten, schwierigen Einzelpassagen, die eine erfahrene und aufeinander eingestellte Seilschaft erfordern“. Hoffen wir, dass bei aller Leidenschaft uns ein sachlicher Umgangston zum bestmöglichen und auch umsetzbaren Vorschlag leitet. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung noch vor den Sommerferien wird angestrebt.

Mit Jahresbeginn hat sich auch eine neue Gruppe junger Erwachsener gegründet (im letzten Jahrhundert sprach man noch von „Jungmannschaft“). Zwar dem Kindesalter entwachsen, zählt sie zum Jugendbereich, da im DAV die „Jugend“ bis zum Alter von 27 Jahren geht. Schon jetzt ein Dankeschön an die Wegbereiter und Motoren der Gruppe! Verbunden mit dem Wunsch – aus ganzheitlicher Sicht des Sektionsvorstandes – dass sich ihr Programm nicht ausschließlich dem Erklettern schwieriger Einseillängen-Routen erschöpft, sondern sich auch Erlebnisse in den Bergen dazugesellen und Kontakte mit Klettergruppe und Hochtourengruppe geknüpft werden.

Bei jährlichen Kosten im 5-stelligen Eurobereich für unser Braunschweig Alpin soll sich der Umfang der Hefte auf 64 Seiten einpendeln, überlange Artikel oder allgemeine Informationen auf die Homepage gesetzt und auch nicht „alles und von jedem“ gedruckt werden.

Ich wäre ein schlechter Ausbildungsreferent, würde ich nicht auch auf unser Touren- und Kursprogramm hinweisen, das gerade im Entstehen und für jedes erwachsene Sektionsmitglied offen ist. Näheres dazu weiter hinten im Heft.

Abschließend möchte ich Ihnen allen, wann immer Sie „draußen“ sind, erlebnisreiche Zeiten wünschen und, wie es jüngst einer meiner Bergfreunde formulierte, „möge Ihnen kein Stein auf den Kopf fallen!“

Herzlichst Ihr
Klaus Steube
Ausbildungsreferent

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 2. Februar 2018