Sektion Braunschweig

Bericht des Projektteams Kletterhalle/Vereinsheim

Wie im letzten BS-Alpin angekündigt, finden Sie hier das vorläufige Arbeitsergebnis des Projektteams. Vorläufig deshalb, weil wir zur Zeit gerade unser Ergebnis in den Gruppen vorstellen. Wir erhalten viele wertvolle Anregungen und Ideen, aber auch Hinweise, wie man es besser machen könnte.

Das Alles wollen wir natürlich berücksichtigen und in unsere Präsentation einarbeiten. Daher wird sich diese bis zu unserer Mitgliederversammlung sicher noch einige Male ändern. Die aktuelle Versionsbezeichnung ist gleich auf der ersten Seite vermerkt. Wie im BS-Alpin bereits dargestellt, soll die Veröffentlichung deutlich vor unserer Mitgliederversammlung eine fundierte, überlegte Entscheidungsfindung ermöglichen. Bitte schauen Sie kurz vor der Versammlung noch einmal, ob Sie auch die letzte Version für Ihre Entscheidung vorliegen haben. Es wäre schade, wenn eine gute Idee oder ein starkes Argument, dafür oder dagegen, bei Ihrer Entscheidung keine Beachtung fände, nur weil Ihnen eine veraltete Version vorliegt.

An dieser Vorlage haben viele mitgewirkt. Besonders danken möchte ich

und natürlich den vielen Mitgliedern, die uns mit ihren Ideen und ihrer Kritik weitergebracht haben, aber hier nicht alle genannt werden können.

Carsten Burkart

Präsentation (Version IV, 11.4.2017, PDF)

Update Vereinszentrum – Stand 27.06.2017 -

Am 31.05.2017 fand ein Gespräch bei der Stadt Braunschweig statt. Teilnehmer dieses Gespräches waren von der Stadt Herr Loose, Fachbereichsleiter Fachbereich Stadtgrün und Sport, und Herr Jekel, ebenfalls aus diesem Fachbereich sowie von Seiten des DAV die Herren Burkart und Krech.

Die Stadt will uns bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück für unser Vereinszentrum unterstützen. Ziel des Gespräches war es daher, die Rahmendaten für dieses Grundstück festzulegen und die weitere Vorgehensweise abzustimmen. In dem sehr konstruktiven Gespräch wurde festgelegt:

– Notwendige Verfahren zur Anpassung von Bebauungsplänen und Ähnlichem werden erst initiiert, wenn unsere Mitgliederversammlung der Realisierung des Projektes zugestimmt hat

Herr Loose hat für seinen Fachbereich das Ziel vorgegeben, so rechtzeitig ein Grundstück zu benennen, dass wir in der Lage sind, auf unserer nächsten Mitgliederversammlung ein umfassendes, schlüssiges Konzept zur Abstimmung vorzulegen.

Um die bautechnischen Fragen des Projektes Vereinsheim kümmert sich ein Team bestehend aus dem Mitgliedern Michael Krech, Christoph Denecke und Sigbert Goebel. Wir müssen uns nun auch mit der Frage der Finanzierung intensiv beschäftigen. Dazu bildet sich gerade ein zweites Team, Chrissi Ihlemann, Sigbert Goebel und Carsten Burkart werden ihm angehören. Zudem hat sich eine renommierte Bank bereit erklärt, uns eine Finanzierungsspezialistin als Beraterin zur Seite zu stellen.

Es wäre ideal, wenn sich aus unseren Reihen noch ein Profi fände, der dieses Team unterstützt.

Die notwendige Standortanalyse und Machbarkeitsstudie wollen wir von einem externen, erfahrenen Beratungsunternehmen erstellen lassen. Unserer Hauptverein hat ein Consultingunternehmen benannt, dass bereits mehrere solcher Analysen für andere Sektionen erstellt hat. Sobald eine geeignetes Grundstück gefunden ist, werden wir diesen Berater beauftragen, ein entsprechendes Gutachten zu erstellen.

Auch das Projektteam hat das Ziel, der Mitgliederversammlung nächstes Jahr ein umfassendes, vollständiges Konzept zur Abstimmung vorzulegen. Nach heutiger Einschätzung werden wir dies nicht auf der ordentlichen Versammlung 2018 vorlegen. Dazu erscheint dieses Thema zu komplex und wichtig, wir werden dazu vermutlich zu einer außerordentlichen Versammlung einladen.

Carsten Burkart

Update Vereinszentrum - Stand 13.10.2017 -

Wie im letzten Update bereits berichtet, hat die Stadt Braunschweig zugesagt, uns bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück für unser Vereinszentrum zu unterstützen. Diese Zusage hat die Stadt eingehalten und 4 Grundstücke vorgeschlagen, die für unser Vorhaben geeignet erscheinen. Mit der Stadt haben wir nun vereinbart, dass wir die nächsten Wochen nutzen werden, um die Vorschläge zu werten und unseren Favoriten festzulegen. Ist dies geschehen, werden wir gemeinsam mit den zuständigen Ämtern der Stadt die Bebauungskonzepte sowie Modalitäten der Grundstücksfinanzierung abstimmen.

Es ist das Ziel des Projektteams, bis Anfang Dezember eine Vorlage zu erarbeiten, damit der Vorstand in seiner letzten Sitzung dieses Jahres Anfang Dezember darüber beschließen kann, welchen Grundstück für unser Vereinszentrum favorisiert werden soll. Das Ergebnis möchten wir noch dieses Jahr der Stadt mitteilen.

Um unser Ziel zu erreichen, haben wir die Aufgaben verteilt. Class Schulitz, Christoph Denecke und Michael Krech kümmern sich um die bautechnischen und baurechtlichen Fragen. Carsten Burkart und Sigbert Göbel werden das Bertriebskonzept mit Ertrags- und Kostenstruktur weiterentwickeln und eine Gruppe um Dirk Reinecke erarbeitet eine Übersicht über die Vor- und Nachteile der einzelnen Grundstücke. Führen wir diese Ergebnisse zusammen, so wird sicher eine klare Entscheidung für ein Grundstück möglich sein.

Mit der Benennung der Grundstücke durch die Stadt sind wir unserem Ziel, unseren Mitgliedern im nächsten Jahr eine fundierte Entscheidungsvorlage vorlegen zu können, einen großen Schritt näher gekommen.

Carsten Burkart

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 13. Oktober 2017