Sektion Braunschweig

Informationen der Arbeitsgruppe „Kooperation Kletterzentrum“.

Wiebke Fleck

Die Mitglieder der Sektion Braunschweig haben im April 2017 zwei Arbeitsgruppen (im weiteren Verlauf wird AG verwendet) auf der ordentlichen Mitgliederversammlung initiiert. Die „AG Vereinszentrum“ und die „AG Kooperation Kletterzentrum – Fliegerhalle“. Die „AG Vereinszentrum“ hat regelmäßig im Mitteilungsheft und auf der Homepage berichtet. An dieser Stelle nun ein Bericht von der „AG Kooperation Kletterzentrum – Fliegerhalle“ (Stand Ende März 2018).

Das Grundstück am ehemaligen Westbahnhof zusammen mit der alten Fliegerhalle hat eine Investorengruppe um den Designer Nils Könekamp vor ein paar Jahren gekauft.

Die alte Fliegerhalle wurde zu einer kommerziellen Kletter- und Boulderhalle umgebaut und behielt ihren Namen Fliegerhalle - Kletterzentrum Braunschweig GmbH (im weiteren Verlauf wird nur Fliegerhalle verwendet). Die Fliegerhalle ging am 09.04.2018 an den Start und wurde am 05.05.2018 feierlich eingeweiht.

Die „AG Kooperation Kletterzentrum – Fliegerhalle“ hat im letzten Jahr mit dem Boulder e.V. und den Betreibern der Fliegerhalle vergünstigte Preise für die Nutzung der jeweiligen Kletteranlagen für die Kinder- und Jugendgruppen vereinbart. Die Fliegerhalle bietet Vereinsmitgliedern zusätzlich 10% auf 10er Karten.

Gemeinsam mit Gehrke Econ Steuerberatungsgesellschaft mbH erarbeitet die Gruppe ein Modell mit Beteiligungsmöglichkeiten am Ausbau bzw. Anbau der Fliegerhalle (avisierte Kletterfläche beträgt 1800 qm, mit maximaler Höhe von 17 m) insbesondere unter Berücksichtigung des Erhalts der Gemeinnützigkeit für die Sektion Braunschweig. Mit dem Know-how der Mitarbeiter*innen der Steuerberatungsgesellschaft werden die Ideen objektiv und kritisch unter die Lupe genommen. Es freut uns besonders, dass Nico Meienberg als Steuerberater der Gehrke Econ Steuerberatungsgesellschaft mbH und nebenberuflich ehrenamtlicher Schatzmeister der Sektion Hannover mit einem fachlichen Blick und einem Blick für den Verein, für den DAV mit dabei ist.

Es ist kein Geheimnis, dass man zusammen häufig mehr schaffen kann als allein. Dies ist auch die Motivation hinter der Eruierung der Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit der Fliegerhalle. Das finanzielle Risiko, sowie das Investitionsvolumen, das die Sektion aufbringt sind wahrscheinlich geringer als beim Bau einer eigenen Kletteranlage. Über die finanzielle Beteiligung - mit dazugehöriger Gewinnbeteiligung - hinaus, wurde die Idee diskutiert, die Ausbildung in die Hände des DAV der Sektion Braunschweig zu legen. Somit können ganzjährig Kletterausbildungskurse über den DAV, ganz unabhängig von Wind und Wetter, stattfinden. Die bereits von den Investoren errichtete Betriebsgesellschaft wird im Falle einer Kooperation die betriebswirtschaftlichen Managementtätigkeiten abseits des eigentlichen Kletterns wie z.B. Personalplanung am Tresen, Marketing etc. übernehmen.

In der Gruppe arbeiten Holger Seidel (ehemaliges langjähriges Vorstandsmitglied), Michael Sieder (Referent für Leistungssport), Martin Stock (langjähriges Mitglied), Wiebke Fleck (Jugendreferentin der Sektion und Landesjugendleiterin Nord) zusammen mit den Mitarbeiter*innen von Gehrke Econ Steuerberatungsgesellschaft mbH.

Fliegerhalle
Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 6. Juni 2018